• English
  • Čeština
  • Deutsch
  • Français
Music is a fiery dialogue...

Biografie

Peter Valentovič erntet, ungeachtet seiner Jugend, auf den Opernbühnen und in den Konzertsälen weltweit einen Erfolg nach dem anderen – insbesondere als Dirigent, jedoch auch als Pianist und Begleiter der Liederabende.

Während des zurückliegenden Monats leitete er das Orchester und das Ensemble der Prager Staatsoper im Rahmen einer einmonatigen Tournee durch Japan, wo als Norma in der Titelrolle der Oper Bellinis gerade Edita Gruberová glänzte, wobei auch ihre gemeinsamen Solo-Galakonzerte und Liederrezitals Erfolge feierten.

Edita Gruberová selbst sagte in einem Interview für den Server Operaslovakia.sk am 1.8.2016 über Peter Valentovič:

„Er gefiel mir sofort, sodass ich ihn ansprach, wobei sich schrittweise unsere Zusammenarbeit zu entwickeln begann. Anfangs gab ich ihm Schuberts Lieder und er spielte sie mit sehr viel Feingefühl. Ich hatte das Gefühl, als ob wir sie seit Jahren geübt hätten. Er war sehr sensitiv, reagierte augenblicklich auf meine Vortragsweise, er spürte unter anderem meine Phrasen, den Inhalt der Komposition, die Änderungen des Tempos, den dynamischen Aufbau. Alles spielte er vom Blatt, ohne Vorbereitung, indem er nicht nur die Notenaufzeichnung spielte, sondern auch die Musik und die Geschichten der Lieder. Dann sagte ich mir, dass ich ihn anhand von Strauss testen werden, der komplizierter ist. Auch hier enttäuschte er nicht. Ich war über die Maßen zufrieden. Er ist ein hervorragender, vom Blatt spielender Musiker und vermag, ausgezeichnet zu improvisieren. Er ist einfach großartig.

http://operaslovakia.sk/edita-gruberova-kazde-umelecke-vystupenie-je-pre-mna-ako-maturitna-skuska/

Bereits als junger Pianist gewann Peter Valentovič mehrere nationale Klavierwettbewerbe. Bald darauf begann er, sich eine Karriere als Solopianist aufzubauen. Er studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Leopold Hager sowie in der Klasse von Zsolt Nagy am Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris.

Mit einundzwanzig Jahren dirigierte er seine erste Oper, Figaros Hochzeit, an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst, wo er ebenfalls Don Pasquale, Die Kluge und Das schlaue Füchslein dirigierte. Während des Studium in Wien erhielt er als außergewöhnliches, künstlerisches Talent das Viktor-Bunzl-Stipendium.

Im Jahre 2003 arbeitete er als Korrepetitor in den Pariser Opernhäusern Opéra Bastille und Théâtre du Chatelet, wo er mit John Elliot Gardiner zusammenarbeitete. Als Assistent von Zsolt Nagy dirigierte er die Janáček-Philharmonie anlässlich der Ostrauer Tage (Ostravské dny), des Festivals der zeitgenössischen Musik.

Peter Valentovič wirkte ferner als Chordirigent und Resident Conductor der Oper Kapstadt in Südafrika, wo er sein Repertoire um die Opern Nabucco, Cavalleria rusticana, Gianni Schicchi, Ein Sommernachtstraum, Rusalka sowie Porgy and Bess, jedoch auch um viele weitere, sinfonische Werke und Oratorien erweiterte.

Es folgte die Stellung als Resident Conductor an der Staatsoper Istanbul. Im Jahre 2004 dirigierte er erstmals die Slowakische Philharmonie, indem er mit diesem Klangkörper auch weiterhin zusammenarbeitete, wobei er unter anderem Verdis Requiem einstudierte. Peter Valentovič gastiert regelmäßig am Slowakischen Nationaltheater und an der Staatsoper in Košice.

Sein Repertoire umfasst zahlreiche sinfonische Werke und Oratorien quer durch die italienischen Opern (wie Don Pasquale, La Rondine, I Capuleti e i Montecchi, Aida, La Traviata). Von den deutschen, berühmten Werken dann Fidelio, Der fliegende Holländer bzw. die Strauss-Opern Elektra und Salome. Peter Valentovič arbeitete auch mit dem SWR Freiburg, dem Welsh National Orchestra, mit dem Haydn-Orchester, mit dem Orchester Toscanini, dem Orchester der Oper in Malmö oder dem Orchester Norrlandsoperan zusammen.
Im Jahre 2012 leitete er an der Staatsoper in Wien die Einstudierung Janáčeks Oper Aus einem Totenhaus, dirigiert von Franz Welser-Möst. Im September 2013 fand sein Wiener Dirigentendebüt bei einem Galakonzert von Edita Gruberová im Theater an der Wien statt.
Mit Edita Gruberová absolvierte er auch sein Dirigentendebüt im Theater an der Wien mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien auf ihrem Galakonzert im Jahre 2013. In der Saison 2014/2015 arbeitete er mit der Sopranistin Pretty Yende im Wiener Konzerthaus zusammen, wo er das Orchester PKF-Prague Philharmonia dirigierte. In der gleichen Saison präsentierte er sich dem Publikum in Bratislava auf dem Eröffnungskonzert des nullten Jahrgangs des internationalen Theaterfestivals Eurokontext, auf welchem er die Oper Dorian Gray von Ľubica Čekovská dirigierte. Unter seinem Taktstock erklangen auch die Opern La Bohème, Rigoletto, La clemenza di Tito und das Ballett Ein Sommernachtstraum von Felix Mendelssohn-Bartholdy sowie Tschaikowskis Eugen Onegin.
In der Saison 2015/2016 studierte er an der Deutschen Oper in Berlin Bellinis Norma und am Slowakischen Nationaltheater Lehars Land des Lächelns ein.

Der Dirigent und Pianist Peter Valentovič stellt sich als Begleiter der Opernlegende Edita Gruberová auf den führenden Weltbühnen im Verlaufe einiger, aufeinanderfolgender Tage vor: Am 20. März 2017 im berühmten Mailänder Teatro alla Scala und anschließend, am 24. März 2017, in der Wiener Staatsoper. Weitere Engagements führen ihn in Ungarn, die Slowakei, Tschechien und Japan.